Skip to main content

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an oder was fördert den Stoffwechsel ?

(DAS WICHTIGSTE ZUM SCHNELLEREN LESEN, ORANGE MARKIERT)

INHALTSVERZEICHNISS (Mit Sprung):
Was ist der Stoffwechsel?
Anaboler und kataboler Stoffwechsel
Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an ?
Tipps für die Optimierung des Stoffwechsels
Diese Lebensmittel verbessern deinen Stoffwechsel extrem
Stoffwechselkur – Begriff
So funktionieren Stoffwechselkuren
Stoffwechselkur mit HCG
Betreuung bei einer Stoffwechselkur
Dauer und versprochener Erfolg
Beispielhafter Diätplan
Die einzelnen Phasen
HCG Diät Rezepte
Vor- und Nachteile einer Stoffwechselkur
Verdauung vs. Stoffwechsel – was sind die Unterschiede?
Die größten Mythen um den Stoffwechsel

Stoffwechsel schnell beschleunigen – Fettstoffwechsel Ernährung

Um dieses Thema ranken sich viele Mythen, doch irgendetwas muss an dem Stoffwechsel ja dran sein, oder? Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an? Was sind die größten Fehler, die beim Stoffwechsel gemacht werden können? Was ist der Stoffwechsel eigentlich genau?

stoffwechselkur

Was ist der Stoffwechsel?

Ganz grob kann der Begriff so erklärt werden: Stoffwechsel ist der Transport und die chemische Umwandlung von Stoffen in einem Organismus. Entscheidend sind dabei Enzyme in deinem Körper, die die stattfinden chemischen Reaktionen herbeiführen.

In diesem Zusammenhang wird oft von einem guten bzw. schlechtem Stoffwechsel gesprochen. Außerdem wird immer zu Stoffwechselkuren geraten, damit der Stoffwechsel angekurbelt werden kann. Doch funktioniert das wirklich?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass der Stoffwechsel nicht dasselbe ist wie deine Verdauung. Ohne unseren Stoffwechsel könnten die Prozesse in unserem Körper nicht richtig ablaufen. Dabei gehören zum Stoffwechsel auch diejenigen Prozesse, die in jeder einzelnen Zelle ablaufen. Der Fachbegriff für Stoffwechsel ist dabei Metabolismus. Du führst den ganzen Tag über Nährstoffe in deinen Körper ein, diese müssen vom Körper auch verarbeitet werden. Diese Stoffe werfen also verstoffwechselt. Zunächst werden die Stoffe abgebaut und dann umgewandelt und weiterverwendet. Wenn diese Prozesse nicht in deinem Körper ablaufen würden, könntest du nicht überleben.

Du hast dabei nur die Aufgabe, deinem Körper die wichtigen Nährstoffe in Form von Nahrung zuzufügen, den Rest erledigt er dann von selbst.

Hormone und Enzyme spielen eine wichtige Rolle, ohne sie könnte der Stoffwechsel nicht funktionieren. Beim Stoffwechsel spielen auch viele äußere Faktoren eine Rolle, so braucht der Stoffwechsel beispielsweise eine optimale Temperatur, um richtig arbeiten zu können. Gleichzeitig ist die Leber das wichtigste Organ, was am Stoffwechsel beteiligt ist. Deshalb ist es aber auch falsch zu sagen, dass der Stoffwechsel nicht funktioniert. Würde er nicht funktionieren, würden deine lebenswichtigen Prozesse im Körper nicht mehr ablaufen und du könntest nicht mehr weiterleben.

 

Anaboler und kataboler Stoffwechsel

Jetzt weißt du schon, was der Stoffwechsel überhaupt bedeutet. Doch wenn du dich näher mit Stoffwechselkuren auseinandersetzt, hörst du auch immer wieder etwas von Anabolismus und Katabolismus. Beides gehört zum Stoffwechsel dazu.

Anabolismus:

Hierbei werden Stoffe aufgebaut, dies spielt beispielsweise beim Krafttraining eine wichtige Rolle, wenn Eiweiß in den Muskeln aufgebaut wird. Dazu gehört aber auch, dass Einfachzucker auch wieder in Mehrfachzucker umgebaut werden kann. Dies nutzt der Körper als Möglichkeit, um überschüssige Energie effizient speichern zu können. So kommen wir auch mit weniger Nährstoffen für eine gewisse Zeitspanne zurecht.

Katabolismus:

Wie du dir wahrscheinlich schon denken kannst, ist Katabolismus das Gegenteil von Anabolismus. Hierbei werden Stoffe abgebaut. Dabei geht dein Körper immer so vor, dass komplexere Stoffe in einfachere Stoffe umgebaut werden. So kann leichter Energie bereitgestellt werden. So wird Mehrfachzucker bzw. Stärke vom Körper wieder umgewandelt in Einfachzucker, der schneller verwendet werden kann. So entsteht Glucose, die der Körper direkt nutzen kann. Die Muskeln nutzen die Glucose dann, um Energie daraus zu gewinnen. Nur so kannst du deine Muskeln überhaupt beanspruchen.

Mediashop Vibro Shaper Vibrationsplatte Ganzkörper Trainingsgerät Rutschfest große Fläche inkl Trainingsbänder Ernährungsplan | Das Original aus dem TV

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an ?

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an? Mit dieser Frage wollen wir weitermachen. Eine mögliche Lösung könnte sein, den Stoffwechsel zu beschleunigen, um dann auch besser abnehmen zu können. Denn das wird in der Regel dein Ziel sein.

Wie wir bereits geklärt haben, weißt du jetzt, dass jeder von uns einen unterschiedlichen Ruhebedarf hat. Wenn du also 24 Stunden lang einfach nur im Bett liegen und dich nicht bewegen würdest, wüsstest du deinen Grundumsatz. In dieser Zeit verbrauchst du eine gewisse Anzahl an Kalorien, diese Energie benötigt dein Körper, um alle lebensnotwendigen Funktionen aufrechterhalten zu können.

Der Ruheumsatz von Menschen kann sich sehr voneinander unterscheiden, was von vielen Faktoren abhängig ist. Unter anderem auch davon, welches Geschlecht, Alter und wie viele Muskeln du hast.

Wenn du es schaffst deinen Stoffwechsel anzuregen, wirst du gleichzeitig auch abnehmen können, wenn du die gleiche Menge Nahrung zu dir nimmst.

Tipps für die Optimierung des Stoffwechsels

Tipp 1: Viel Wasser

Sehr viel Flüssigkeit zu dir nehmen. Es klingt sehr banal, ist aber wirklich so. Waser ist sehr gut für unsere Verdauung. Zur Erinnerung: Die Verdauung ist der Prozess, der vor dem Stoffwechsel stattfindet! Dabei ist Wasser gemeint, denn du solltest die Finger von zuckerhaltigen Getränken lassen, diese helfen dir nicht. Bei Wasser spricht man sogar von sogenannten Negativkalorien, da die Verdauung von Wasser Kalorien verbraucht, Wasser selbst aber gar keine Kalorien hat. Daher ist es sehr gut, wenn du viel Wasser trinkst. Es ist bewiesen, dass die Funktionen im Körper dadurch angekurbelt werden und der Energieverbrauch signifikant steigt. Gerade wenn du abnehmen möchtest, kann es sehr hilfreich sein, ein großes Glas Wasser vor jeder Mahlzeit zu trinken. Dies macht dich weniger hungrig und führt zu besseren Ergebnissen. Wir können also festhalten, dass du deinen Stoffwechsel durch mehr Wasser anregen kannst. Trinke nach Möglichkeit sogar kaltes Wasser, denn dann muss dein Körper zunächst sogar noch Energie aufwenden, um das Wasser auf Körpertemperatur zu bekommen. Wenn du Kaffee magst, dann habe ich eine gute Nachricht für dich, denn wenn du schwarzen Kaffee trinkst, dann kann dies genauso wie grüner Tee deinen Stoffwechsel ankurbeln. Denn diese Getränke helfen dabei, Fett besser aufzuspalten, sodass die Fettverbrennung erhöht werden kann.

Immer genug trinken, damit tust du deinem Körper auch immer etwas Gutes, denn gesundheitlich ist es auch sehr wichtig, dass dein Körper immer genügend Flüssigkeit bekommt.

Tipp 2: Scharfes Essen

Scharf Essen kann sehr helfen. Es klingt vielleicht seltsam, aber auch scharfes Essen kann deinen Stoffwechsel ankurbeln. Du merkst ja selbst, dass dir bei scharfem Essen immer warm wird und deine Nase vielleicht sogar zu laufen beginnt.

Nahrung kann nämlich ebenfalls einen thermischen Effekt haben, der dafür sorgt, dass der Körper zusätzliche Energie benötigt, um die Nährstoffe zu verarbeiten. Das ist bei schärferem Essen ebenfalls so. Um Eiweiß verarbeiten zu können, benötigt der Körper sehr viel Energie, wenn du also viel Eiweiß zu dir nimmst, dann kannst du deinen Metabolismus sehr ankurbeln. Bei Fett gibt es diesen Effekt auch, allerdings ist dieser nicht so stark.

Auch sonst kann ich dir Eiweiß nur ans Herz legen, wenn du abnehmen möchtest. Denn Eiweiß sättigt dich und gleichzeitig hat es wichtige Nährstoffe.

Um ehrlich zu sein ist der Effekt natürlich nicht so groß, Schärfe allein macht nur einen kleinen Unterschied in der Energiebilanz aus. In Kombination mit anderen gesunden Lebensmitteln kann Schärfe aber sehr hilfreich sein und vor allem den Stoffwechsel beschleunigen.

JETZT 200 ABNEHMTIPPS ANSCHAUEN !

Tipp 3: Mittelkettige Fettsäuren

Mittelkettige Fettsäuren zu dir nehmen. Auch ein ganz einfacher Tipp, aber ganz viele Menschen nehmen nur kurzkettige Fettsäuren zu sich und lassen die mittelkettigen Fettsäuren außer Acht, auch wenn diese den Stoffwechsel stärker anregen, als die kurzkettigen Fettsäuren es tun. In Kokosöl befinden sich beispielsweise eine Reihe von mittelkettigen Fettsäuren, die gut für deinen Körper sind.

Aber Achtung, in Kokosöl befinden sich viele gesättigte Fettsäuren, die wiederum schlecht für den Körper sein können, wenn du zu viel davon genießt. Daher solltest du immer eine gute Abwechslung bei deiner Ernährung haben. Kurzkettige Fettsäuren sind zum Beispiel in Butter zu finden, auch diese solltest du also in begrenzten Mengen zu dir nehmen.

Tipp 4: Viel Sport

Was kurbelt deinen Stoffwechsel extrem an ? Natürlich auch Sport ! Das klingt doch einleuchtend oder nicht? Wenn du an Muskulatur zunimmst, weil du trainierst, schaffst du es deinen Grundumsatz zu erhöhen. Das liegt daran, dass Muskeln auch im Ruhezustand Energie benötigen. Doch du musst aufpassen, wenn du abnehmen möchtest, wird es immer ein Kampf sein, den Körper davon abzuhalten Muskulatur abzubauen.

Du solltest daher immer regelmäßig Sport machen. Dies erhöht auch deine sonstige Energiebilanz. Dabei solltest du dich weder auf Ausdauer, noch auf Kraft fokussieren, sondern eine gesunde Mischung finden. Krafttraining erhöht den Muskelanteil mehr als Ausdauertraining, doch die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn Kraft und Ausdauer kombiniert werden.

stoffwechselkur erfahrungenBesonders im Fokus stehen hier HIIT-Workouts, die sehr gut für den Körper sind. Dies sind High-Intensity-Intervall-Trainings, welche dafür sorgen, dass ein langer Nachbrenneffekt vorliegt. Doch was ist dieser Nachbrenneffekt überhaupt?

Das bedeutet nichts anderes, als das der Stoffwechsel auch nach dem Sport noch erhöht bleibt, auch wenn die Belastung gar nicht mehr vorhanden ist. Ganz nebenbei ist HIIT auch super wenn du abnehmen möchtest, weil du damit in kurzer Zeit deinen Kalorienbedarf sehr stark erhöhen kannst.

Selbst wenn du nicht so viel Sport zusätzlich machen möchtest, solltest du zumindest versuchen, mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen. Das schaffst du zum Beispiel dadurch, dass du einfach mal den hintersten Parkplatz nimmst, keine Fahrstühle mehr benutzt etc. Auch dadurch kannst du deinem Stoffwechsel etwas Gutes tun.

Tipp 5: Genug schlafen

Schlafen ist sehr wichtig für den Stoffwechsel. Das ist doch endlich mal eine gute Nachricht: Du kannst deinen Stoffwechsel beeinflussen, indem du schläfst. Der tiefe Schlaf ist für den Stoffwechsel besonders wichtig, während kurzer und unruhiger Schlaf auf jeden Fall vermieden werden sollte. Schlechter Schlaf hat noch ganz andere Auswirkungen auf den Körper, unter anderem wird der Blutzuckerspiegel in die Höhe getrieben und bei schwerer Ausprägung kann es sogar zu Diabetes-Erkrankungen kommen, die sehr schlecht für den Körper sind.

Schlaf ist nicht nur für den Stoffwechsel wichtig, sondern auch für deine Muskeln, die sich erholen müssen. Denke daran, deine Muskeln brauchen viel Energie und sind daher wichtig für dich.

Außerdem wird bei schlechtem Schlaf ein Hormon namens Ghrelin angeregt, welches dafür sorgt, dass du sehr viel Hunger hast. Daher kann es sein, dass du morgens aufwachst und schon sehr großen Hunger hast.

Ich hoffe du weißt jetzt, wie wichtig Schlaf auch für deinen Stoffwechsel sein kann. Daher solltest du immer ausreichend schlafen, damit dein Körper sich erholen kann und der Stoffwechsel nicht gehemmt wird.

Tipp 6: L-Tyrosin

L-Tyrosin kann zumindest für kurze Zeit sehr hilfreich sein, wenn es zu einer Leistungssteigerung kommen soll und der Stoffwechsel verbessert werden soll. Dieses Mittel eignet sich vor allem, wenn der Stoffwechsel mal wieder angeregt werden soll. Bei L-Tyrosin handelt es sich um eine Aminosäure, die als nichtessentiell bezeichnet wird. Sie ist auch in vielen Eiweißen vorhanden und kommt im Körper viel vor und wird bei einigen Funktionen benötigt.

L-Tyrosin hat auch noch viele andere Wirkungen, soll aber vorrangig leistungssteigernd sein. Der Vorteil bei diesem Mittel ist, dass es natürlich ist, da es auch im Körper so vorkommt. Wenn nichts anderes bei deinem Stoffwechsel anschlagen sollte, könnte dies hier definitiv eine Überlegung wert sein.

Wichtig: Tyrosin sollte nur in kurzer Zeit zusätzlich dem Körper zugeführt werden.

Tipp 7: Portionen verkleinern

Portionen zu verkleinern kann dem Stoffwechsel sehr helfen. Viele Menschen neigen immer noch dazu, am Tag einige Hauptmahlzeiten zu essen, bei denen sie dann sehr viele Kalorien auf einmal zu konsumieren. Das Problem ist nur dabei, dass der Stoffwechsel dann dazu neigt, die überschüssigen Kalorien einzulagern. Er weiß nämlich gar nicht, was er mit so vielen Kalorien auf einmal soll und speichert die, die er gerade nicht benötigt, dann direkt in den Fettreserven ab. Wenn du jetzt aber zu wenig isst, dann verlangsamt sich der Stoffwechsel und merkt, dass er nicht mehr genügend Nährstoffe erhält, um den die Funktionen des Körpers ausrechterhalten zu können.

Wenn du deinem Stoffwechsel etwas Gutes tun möchtest, dann solltest du die Mahlzeiten von der Größe her so wählen, dass du satt wirst. Damit du dies auch wirst, ohne sehr viele Kalorien zu dir zu nehmen, solltest du auf Lebensmittel setzen, die keine hohe Kaloriendichte haben. Gemüse ist daher ein wichtiger Bestandteil deiner Nahrung. Du kannst dich davon satt essen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Tipp 8: Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an? Mit diesem Tipp kannst du den Stoffwechsel besonders intensiv beeinflussen. Wenn du deinen Stoffwechsel anregen möchtest, dann solltest du Lebensmittel wählen, die eine hohe Nährstoffdichte haben, dabei sollte der Nährstoffgehalt hoch und die Kalorienanzahl niedrig sein.

Der Vorteil dabei ist, dass der Körper sehr gut mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt ist, du gleichzeitig aber nicht viele Kalorien zu dir genommen hast. Zucker- und fetthaltige Lebensmittel haben beispielsweise eine geringe Nährstoffdichte. Du solltest darauf so gut wie möglich verzichten.

Setze daher auf lösliche Ballaststoffe, die in der Lage sind, große Mengen an Wasser zu binden. Daher helfen solche Ballaststoffe bei der Verdauung und machen dich noch zusätzlich satt. Flohsamen gehören zu den sogenannten löslichen Ballaststoffen und sind daher sehr gesund für dich. Du solltest sie fest in deinem Alltag einbauen und dazu immer ausreichend Wasser trinken. Ganz wichtig ist außerdem, dass du auf ungesunde Dinge verzichtest, diese haben zu viele Kalorien und sind nicht gut für den Stoffwechsel. Wenn du deinem Stoffwechsel etwas Gutes tun möchtest, wird dir nichts anderes übrigbleiben.

Klar, du kannst dir auch einmal etwas gönnen, bleibe aber so gut es geht bei den löslichen Ballaststoffen, denn diese sind gleichzeitig sehr gut für die Verdauung und danach auch positiv beim Stoffwechsel. 90% solltest du immer clean essen und in den restlichen 10% kannst du dir auch einmal etwas gönnen. Iss dann Dinge, die du wirklich gerne magst und verzichte auf Lebensmittel, auf die du einfach mal nur so Appetit hast.

stoffwechselkur plan

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an:

Diese Lebensmittel 

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an? Dies ist nach wie vor die Frage, die du dir stellen wirst. Immerhin wissen wir jetzt schon einige Tipps, wie wir den Stoffwechsel zumindest etwas verbessern können. Doch die Ernährung ist für den Stoffwechsel sehr wichtig. Immerhin läuft davor die Verdauung ab, die alles was du isst auspaltet. Der Stoffwechsel verwertet dann all diese Stoffe. Je nachdem was du also zu dir nimmst, kann der Stoffwechsel auch etwas verwerten.

Genau deshalb sind die Lebensmittel so wichtig, die du isst.

Äpfel:

Äpfel sind sehr wichtig für unseren Körper, weil sie sehr viele Vitamine enthalten, da kommen die wenigsten anderen Früchte mit. Außerdem ist der Apfel mit seiner Schale an gesündesten. Auch Apfel in getrockneter Form ist sehr gut für den Körper, weil Säuren im Körper damit neutralisiert werden können. Da Äpfel auch viel Fruchtzucker enthalten, solltest du trotzdem nicht zu viele davon genießen. Aber ab und zu einfach in einen Apfel zu beißen ist sehr gut für deinen Stoffwechsel.

Dabei kommt es nicht darauf an, was für eine Sorte du genießt, auch der Säuregehalt an sich ist nicht so entscheidend an dieser Stelle.

Blaubeeren:

Blaubeeren sind nicht nur lecker, sondern nebenbei auch noch sehr gesund. Sie können sogar im eigenen Garten angebaut werden. Der Vorteil daran ist, dass Blaubeeren sehr wenige Kalorien haben und daher auch gut im Müsli genossen werden können. Blaubeeren können Tumorzellen sogar hemmen, da sie entsprechende Stoffe enthalten.

Es gibt also mehrere Gründe, aus denen du durchaus zu Blaubeeren greifen solltest. Sie lassen sich super mitnehmen und sind ein gesunder Snack für zwischendurch.

Avocado:

Avocados sind die Früchte, bei denen inzwischen schon bekannt sein dürfte, dass sie sehr gesund für den Körper sind. Beinahe keine Frucht enthält so viele gesunde Fette wie die Avocado. Gleichzeitig sind sehr viele Mineralien enthalten. Avocados schaffen es durch die enthaltenen Stoffe sogar, den Cholesterinspiegel zu sinken.

Du kannst Avocado sehr gut mit einem Salat kombinieren oder auch einfach mit Tomate auf Brot essen. Beides ist sehr gesund und schmeckt dazu auch noch lecker.

Grüner Tee:

Wie ich schon bei dem Tipp zum viel Flüssigkeit zu dir nehmen gesagt hatte, ist grüner Tee auch sehr wichtig. Durch die Antioxidantien kann der Blutzuckerspiegel gesenkt werden. Wie bereits bekannt ist, regt grüner Tee außerdem den Stoffwechsel an.

Achtung: Bei übermäßigem Genuss kann grüner Tee auch abführend wirken, teste dich also langsam ran.

Grüner Tee wird sehr gerne zum Abnehmen verwendet, da der Hunger gestillt wird und der Tee gleichzeitig eine gute Alternative zu Kaffee darstellt.

Blumenkohl:

Blumenkohl ist sehr gesund und enthält eine Vielzahl wichtiger Vitamine für unseren Körper. Allerdings musst du beim Kochen aufpassen, dass du den Blumenkohl nicht zu weichkochst, denn dann gehen viele der wichtigen Vitamine verloren.

Was du vielleicht noch nicht wusstest ist, dass du Blumenkohl auch einfach roh genießen kannst, dazu gibt es zahlreiche interessante Rezepte, da Blumenkohl oftmals ein gesunder Ersatz ist.

Erdbeeren:

Du wunderst dich jetzt vielleicht warum Erdbeeren auf dieser Liste stehen, aber Erdbeeren enthalten viel Vitamin C. Außerdem sind sie angenehm süß, sodass Heißhunger damit gut vertrieben werden kann. Wenn du etwas Lust auf Süßes hast, dann iss lieber Erdbeeren statt einem Stück Schokolade.

Chilischoten:

Wie ich dir auch schon erklärt habe, ist scharfes Essen sehr von Vorteil, wenn du abnehmen möchtest. Dazu eignen sich Chilischoten sehr gut, vor allem wenn du etwas Frisches vorbereiten willst.

Ein bisschen Chili in deinem Essen kann schon eine große Wirkung für den Stoffwechsel haben und gleichzeitig schmeckt es auch noch sehr lecker.

Spinat:

Auch wenn viele Menschen keinen Spinat mögen, enthält er doch sehr viele Ballaststoffe, die wichtig für den Körper sind. Darüber hinaus wird Spinat dich sehr satt machen.

Der Vorteil an Spinat ist, dass es dafür viele Verwendungsmöglichkeiten gibt. Du kannst dir morgens zum Beispiel einen Smoothie machen und einige frische Spinatblätter dazugeben. Schon profitierst du von der Wirkung des Spinats und wirst länger satt bleiben.

Kaffee:

Es handelt sich hierbei auch um ein Lebensmittel, auch wenn wir es in flüssiger Form zu uns nehmen. Denn Kaffeebohnen sorgen ebenfalls dafür, dass unser Appetit zurückgeht. Bestenfalls solltest du Kaffee immer schwarz und ohne Zucker genießen. Wenn du es aber doch etwas süßer magst ist das nur kalorientechnisch ein Problem, denn die positive sättigende Wirkung geht dadurch nicht verloren.

Kartoffeln:

Kartoffeln begleiten den Menschen schon seit langer Zeit. Dabei handelt es sich um eine Knolle, die unter der Erde wächst und gedeiht. Das Tolle an der Knolle ist, dass sie sehr vielseitig eingesetzt werden können. Zusammen mit Nudeln und Reis stellen sie bei Hauptgerichten die wichtigste Beilage dar.

Doch da Kartoffeln zusätzlich entsäuern, können Kartoffeln Reis und Nudeln sogar vorgezogen werden.

Süßkartoffeln:

Sie sind jetzt neu im Trend und das auch nicht ganz ohne Grund. Süßkartoffeln enthalten nicht wesentlich mehr Kalorien als normale Kartoffeln und bringen gleichzeitig einen ganz anderen Geschmack mit. Sie sind sehr basisch, genauso wie normale Kartoffeln, und daher sehr wichtig für unseren Körper.

Kokosöl:

Zu diesem Lebensmittel hatte ich dir auch bereits einige Tipps gegeben. Die mittelkettigen Triglyceride stehen hier im Vordergrund und sind besonders wichtig für den Körper. Denn diese landen bei überschüssiger Energie im Gegensatz zu anderen Stoffen nicht an der Hüfte. So kurbelt Kokosöl den Stoffwechsel ganz nebenbei an.

Linsen:

Linsen haben sehr viele wichtige Eiweiße. Daher machen sie sehr satt und lassen sich gleichzeitig super kombinieren mit anderen Mahlzeiten. Ein paar von ihnen bewirken dabei schon vieles für deinen Stoffwechsel.

Tomaten:

Tomaten sind wirklich super, weshalb du keineswegs auf sie verzichten solltest. Du kannst sie in jeglicher Form mit anderem Gemüse kombinieren und sie schmecken immer super. Die Inhaltsstoffe von Tomaten sind sehr gut für den Körper, weshalb du regelmäßig Tomaten zu dir nehmen solltest.

Lachs:

Lachs ist ebenfalls super für deinen Körper, wie du sicherlich weißt, enthält Fisch allgemein sehr viele Omega-3-Fettsäuren, die super wichtig sind. Sie wirken entzündungshemmend, sodass bei Anstrengungen nicht immer gleich eine Entzündung entsteht. Außerdem ist es gut für unser Herz-Kreislauf-System und kann viele gefährliche Krankheiten vorbeugen.

Außerdem ist Lachs sehr lecker und kann auch gut einfach nur auf Brot genossen werden.

Zimt:

Gerade in der Weihnachtszeit wirst du vermutlich viel Zimt genießen. Auf den ersten Blick wirkt es nur wie ein Gewürz, ist aber sehr gut für deinen Körper. Durch Zimt wird der Blutzuckerspiegel gesenkt und die Regulation von Insulin wird verbessert. Insulin spielt eine wichtige Rolle, wenn du überhaupt abnehmen möchtest. Denn dadurch wird der Stoffwechsel ordentlich angekurbelt.

So, jetzt kennst du die wichtigsten Lebensmittel, die deinen Stoffwechsel wirklich ankurbeln. Du kannst dir vorstellen, dass die Wirkung sich noch um einiges verbessert, wenn du die einzelnen Lebensmittel miteinander kombinierst. Umso mehr kannst du deinen Stoffwechsel dann anregen, seine Arbeit noch besser zu erledigen.

JETZT 200 ABNEHMTIPPS ANSCHAUEN !

Was kurbelt dein Stoffwechsel extrem an: Stoffwechselkur 

Mit den Stoffwechselkuren wird im Moment sehr viel geworben und viele Stars unterziehen sich den Stoffwechselkuren, wie sie es nennen. Es wird immer damit geworben, dass du sofort viele Kilos verlieren kannst und deinen Stoffwechsel vor allem langfristig umstellen.

Da der gute Stoffwechsel in der heutigen Gesellschaft so verankert ist, wollen viele Menschen ihren Stoffwechsel verbessern. Der Hintergrund ist oftmals, dass die Personen auch Gewichtsprobleme haben und ihren Stoffwechsel dafür verantwortlich machen.

Nach einer solchen Kur soll der Stoffwechsel so beschleunigt worden sein, dass du automatisch abnimmst, weil die Fettverbrennung dadurch gesteigert werden soll.

Inzwischen gibt es Anbieter von Stoffwechselkuren wie Sand am Meer. Es wird dir gerade im Internet schwerfallen, dich überhaupt für eine Firma entscheiden zu können. Oftmals werden dir dabei komplette Pakete angeboten, sodass du dich selbst um nichts mehr kümmern musst. Nahrungsergänzungsmittel, Pulver und ganze Ernährungspläne sind dabei immer in den Rundumpakten zu finden. Wer sich genau an die Anleitung hält, soll einen guten Effekt erzielen können.

Stoffwechselkuren werden in der Regel in vier Phasen unterteilt, die von dir durchlaufen werden müssen.

Doch ich betrachte das Ganze für dich etwas kritischer und werde dich darüber aufklären, ob Stoffwechselkuren wirklich helfen oder ob es sich dabei nur um Marketing handelt und du deinem Körper mehr schadest, als das du ihm überhaupt hilfst. Sicherlich werde ich dir einige Vor- und Nachteile solcher Kuren aufzählen können, die du bisher noch nicht kanntest.

Lies also weiter und lass dich über die Hintergründe und die wirklichen Ergebnisse von Stoffwechselkuren aufklären. Du wirst mit Sicherheit überrascht sein, dass verspreche ich dir.

Stoffwechselkur – Begriff

Bei der Frage, was kurbelt den Stoffwechsel extrem an, taucht auch der Begriff Stoffwechselkur immer wieder auf ! Was steckt überhaupt hinter dem Begriff Stoffwechselkur? 21 tage diätWas ein Stoffwechsel ist, weißt du ja inzwischen. Bei der dazugehörigen Kur handelt es sich nur um eine Umstellung der Ernährung, die sich, wie ich schon sagte, in vier Phasen unterteilen lässt. Das soll den teilnehmenden Personen auch mehr Struktur bieten, damit die Ergebnisse auch besser sichtbar werden.

In der Regel wirst du eine 21 tägige Stoffwechselkur machen, dies ist zumindest das Paket, was am häufigsten angeboten wird. Zu Beginn wird immer sehr viel gegessen, dass bedeutet, dass sehr viele Kalorien aufgenommen werden. Dies wird allerdings nur 2-3 Tage gemacht, denn hierbei handelt es sich um die Ladephase. Du sollst also bewusst über deinen benötigten Kalorien essen, damit dein Körper die überschüssige Energie speichern kann, sich also aufladen kann.

Als Orientierung kann ich dir sagen, dass ca. 3.000 Kalorien aufgenommen werden müssen. Das kann schon ganz schön viel sein.

Erst danach beginnt die Stoffwechselkur so richtig, denn erst dann beginnen die magischen 21 Tage, auf die es ankommt. Es gibt in der Diätphase nur einige Lebensmittel, die du zu dir nehmen darfst. Diese Lebensmittel haben dann noch so wenig Kalorien, dass du pro Tag nur auf ca. 500 Kalorien kommen wirst. Auch wenn du klein bist und wenig Kalorien pro Tag brauchst, dann wird das Defizit trotzdem sehr hoch sein.

Zudem musst du mehrere Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen. Dies soll sicherstellen, dass du auch immer alle Nährstoffe zu dir nimmst. Denn wenn du wenig Kalorien zu dir nimmst und dann dem Körper auch noch Nährstoffe fehlen, dann wird es gefährlich.

Die ersten Tage werden nicht leicht, danach kommt dann die Stabilisierungsphase, diese sollte genauso lange dauern wie die Diätphase, die davor kam. Bei der Stabilisierung muss sehr vorsichtig vorgegangen werden, denn der Körper wird langsam wieder daran gewöhnt, mehr Kalorien aufzunehmen.

Würdest du jetzt auf einmal wieder alles essen, dann würdest du sehr viel zunehmen und der sogenannte Jojo-Effekt würde mit voller Wucht zuschlagen. In der Stabilisierungsphase hältst du dich zunächst noch an alle Lebensmittel, dann aber darfst du langsam auch wieder alles essen. Dabei ist eigentlich entscheidend, dass du ungesunde Lebensmittel nur noch in Maßen zu dir nimmst.

In der Stabilisierungsphase wird die Kalorienanzahl jeden Tag minimal erhöht, bis zu der Anzahl die du brauchst, damit dein Gewicht konstant bleibt.

Dies ist auch Bestandteil der letzten Phase, denn dann bist du bei deinen normalen Kalorien und kannst eigentlich wieder zurück ins normale Leben starten. Das Ziel von den Kuren soll aber sein, dass du deine Sicht auf die Dinge etwas veränderst und die Ernährungsweisen beibehältst, so wie du es während der Kur gelernt hast.

Danach hast du die Stoffwechselkur auch schon geschafft. Das klingt wirklich einfach und dürfte auch der Grund sein, warum Stoffwechselkuren inzwischen so beliebt sind.

So funktionieren Stoffwechselkuren

Jetzt weißt du schon, wie eine Stoffwechselkur abläuft und vor allem, um was es sich dabei eigentlich handelt.

Das erklärt aber nicht, was eigentlich hinter einer Stoffwechselkur steckt. Was ist das Ziel und vor allem, wie soll das funktionieren? Macht diese Funktionsweise überhaupt Sinn?

Wie schon festgestellt, funktioniert die Stoffwechselkur mit vier verschiedenen Phasen. Proteine und Gemüse stehen dabei im Vordergrund. Du wirst es irgendwann nicht mehr sehen können, aber im Zeitraum der Kur musst du dich wirklich an die Lebensmittel halten. Dahinter steckt schon die erste Funktion. Denn dadurch, dass du so wenig isst und dann auch nur Gemüse und Proteine, die ohnehin wenig Kalorien haben im Gegensatz zu Kohlenhydraten, wirst du eben am Ende des Tages nicht viele Kalorien auf dem Konto haben. Doch genau das ist auch das Ziel.

Damit die Stoffwechselkur an sich funktionieren kann, weisen die Hersteller immer wieder darauf hin, dass man die Phasen ganz genau einhalten muss. In der Diätphase darf darüber hinaus nicht geschummelt werden und du musst wirklich hart bleiben.

Außerdem darf gerade die Stabilitätsphase nicht zu leichtgenommen werden. Du solltest es dann wirklich langsam angehen lassen. Der Organismus muss sich einfach langsam wieder daran gewöhnen, dass er jetzt wieder mehr Nahrung bekommt. Wenn die Diätphase bei dir 21 Tage dauern sollte, dann muss die Stabilisationsphase auch mindestens so lange dauern. Wenn es bei dir noch länger dauern, ist das kein Problem. Wenn du hier etwas falsch machst, geht die ganze Wirkung der Stoffwechselkur wieder verloren.

An sich ist also ganz klar, wie die Stoffwechselkur funktioniert. Zunächst darfst du noch einmal reinhauen, damit es dir gerade die ersten Tage nicht so schwerfällt, weil dein Körper noch genügend Energie hat. Danach startest du dann direkt durch mit der Diätphase. Hier kann es hilfreich sein, dass du wirklich Ernährungspläne hast, an die du dich halten kannst. Viele Menschen, die ich kenne, kamen schnell ins Schleudern, als sie plötzlich nur noch 500 Kalorien pro Tag essen durften. Das ist wirklich schwer, denn es ist klar, dass dich diese Kalorien auf keinen Fall satt machen werden.

Heftige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Schüttelfrost können daher durchaus vorkommen. Wenn es nicht so schlimm ist, solltest du auf jeden Fall durchziehen, denn die nächsten Tage wird es dann immer besser werden. Irgendwann gewöhnt sich der Körper dann daran und du wirst auch von den 500 Kalorien satt werden.

Halte dich dabei an die Pläne, damit du die 500 Kalorien dann auch nicht überschreitest. Auch wenn du nicht viel von Nahrungsergänzungsmitteln halten solltest, ist es wichtig, dass du diese ebenfalls zu dir nimmst. Denn nur dadurch kann gewährleistet werden, dass dein Körper nicht unter Nährstoffmangel leidet.

Dadurch, dass du über einen bestimmten Zeitraum nur sehr wenig Kalorien zu dir nimmst, hast du dann natürlich ein hohes Defizit. Der Vorteil ist daher, dass du in kurzer Zeit sehr viel abnehmen kannst. Dadurch, dass du fast komplett auf Kohlenhydrate verzichtest, wird ein großer Teil der Kilos auch Wasser sein, die du zu Beginn verlierst. Danach ist es dann aber auch einfach Fett, was dein Stoffwechsel braucht, um alle körperlichen Funktionen aufrechterhalten zu können.

Danach dann musst du deinen Körper wieder langsam umgewöhnen. Würdest du direkt wieder normal essen, würde dein Körper sofort alles wie verrückt speichern, weil er davon ausgeht, dass bald wieder eine Hungerphase kommen könnte. Dann würdest du schon bald wieder so aussehen wie vorher.

Ich hoffe, du hast jetzt das Prinzip hinter der Stoffwechselkur verstanden, denn eigentlich ist es ein einfaches Prinzip. Durch die strenge Diätphase soll der Stoffwechsel sehr angeregt werden.

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an: Stoffwechselkur mit HCG

HCG ist ein Schwangerschaftshormon, was human Choriogonadotropin heißt. Dies ist eine ziemlich komplizierte Bezeichnung, bedeutet aber letztendlich nur, dass neben der normalen Stoffwechselkur mit HCGStoffwechselkur auch noch Hormone verwendet werden. Du nimmst dabei keine wirklichen Pillen, sondern in en meisten Fällen Tropfen, bei denen das Hormon in stark verdünnter Form genommen wird.

Wie du dir vorstellen kannst, glaubt der Körper dann, dass er schwanger ist. Ähnlich wird es ja auch bei der Pille gemacht, die die Frau sonst auch nimmt. Wenn dann bei der Stoffwechselkur nur wenig Kalorien eingenommen werden, dann werden die Fettreserven sehr stark angegriffen. Denn der Körper geht davon aus, dass er alle Stoffe für das Neugeborene bereitstellen muss.

Ich muss an dieser Stelle klarstellen, dass du natürlich auch eine Stoffwechselkur machen, die nicht mit diesen Hormonen arbeitet. Du solltest dir vor allem darüber im Klaren sein, dass du deinen Körper damit sehr beeinflusst und nicht jeder es gut verträgt, wenn dem Organismus vorgetäuscht wird, dass du schwanger bist.

Kuren, die ohne Hormone arbeiten, können genauso funktionieren. Es muss nicht einmal einen großen Unterschied machen. Ich würde dir deshalb immer dazu raten, es erst einmal ohne Hormone zu probieren und schauen, wie die Wirkung dann ist.

Betreuung bei einer Stoffwechselkur

Bei vielen Stars wirst du erleben, dass sie sich von Trainern überwachen lassen, damit sie auch gute Ergebnisse erzielen.

Oftmals werden Stoffwechselkuren daher auch in Gruppen durchgeführt, damit du nicht allein da stehst. Denn du weißt selbst, das es sehr schwer ist, durchzuhalten, wenn dich niemand unterstützt. Gerade weil die Umstellung in der Diätphase sehr heftig ist, würden viele Menschen aufgeben, wenn sie nicht die Unterstützung einer Gruppe hätten. Der Vorteil ist auch, dass man sich gegenseitig motivieren kann.

Es tut auch gut zu sehen, dass es anderen auch schwerfällt. Viele kriegen schlechte Laune und haben Heißhungerattacken. Wenn du es mit Betreuung in einer Gruppe machst, dann ist der Ansporn gleichzeitig auch größer, weil du die anderen nicht enttäuschen möchtest. Du siehst dann auch, dass es andere auch schaffen und wirst gleich motivierter sein.

Du musst dir aber auch darüber im Klaren sein, dass die Durchführung mit einem Betreuer auch teurer sein wird. Außerdem starten solche Programme immer zu einem bestimmten Zeitpunkt, sodass du dann auch bereit sein musst, alles zu geben. Sich halbherzig in eine solche Kur zu hängen, wird dir leider nichts bringen.

Wenn du glaubst, dass du eine solche Stoffwechselkur allein durchführen kannst, würde ich es versuchen. Es gibt auch so Gruppen im Internet, wo du dich kostenlos austauschen kannst. Trete solchen Gruppen bei und lies mehrmals am Tag etwas in ihnen, dann wirst du dich besser motivieren können.

Wenn das alles nicht klappt, dann kannst du dich immer noch an einen Coach wenden.

Dauer und versprochener Erfolg

Wenn die Diätphase an sich 21 Tage dauert, dann stellt sich immer noch die Frage, wie lange die Stoffwechselkur insgesamt dauert.

Du solltest sechs Wochen einplanen, wenn du eine Stoffwechselkur machen willst. Daher solltest du auch einen Zeitpunkt wählen, wo du weißt, dass die nächsten Wochen kein Problem für dich werden. Wenn du weißt, dass Weihnachten vor der Tür steht oder du viele Events hast, wird es dir noch schwerer fallen.

Mit Ladetagen, Diätphase, Stabilitätsphase und der letzten Phase, bist du also wirklich bei sechs Wochen. Dabei werden die ca. 21 Tage, in denen du Diät machst, aber am härtesten.

Die großen Versprechen der Hersteller

Wenn du dich fragst, was kurbelt den Stoffwechsel extrem an, solltest du dabei aber realistisch bleiben. Die Hersteller versprechen immer sehr viel, was Stoffwechselkuren angeht. Es wird teilweise sogar damit geworben, dass du innerhalb der sechs Wochen problemlos 10 Kilo abnehmen kannst, wenn du möchtest. Du wirst sicherlich einiges abnehmen können, was aber immer von deiner persönlichen Lage abhängt.

Wenn du 80kg wiegst und auf 70kg runter möchtest, dann wirst du diese 10kg sicherlich nicht in den sechs Wochen schaffen. Wenn du 150kg wiegst und 10kg abnehmen möchtest, ist es absolut nicht unrealistisch 10kg in sechs Wochen abnehmen zu wollen.

Es hängt also tatsächlich immer von deinen persönlichen Faktoren ab. Daher sollte man nie auf die Versprechen vertrauen, die die Firmen machen. Es kann auch sein, dass du nur 1-2kg verlierst.

Allerdings wird der Stoffwechsel auf jeden Fall angekurbelt. Er muss sich in der Diätphase auf ganz andere Umstände einstellen, die er bisher noch nicht so kannte. Daher kannst du deinen Stoffwechsel erfrischen und mal wieder zurücksetzen, er kann sich in der Zeit etwas erholen.

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an: Beispielhafter Diätplan

So könnte tatsächlich ein theoretischer Diätplan aussehen, wenn du eine Stoffwechselkur machen möchtest.

Beispielhafter Tag:

Du solltest 3-4 Liter trinken, dazu solltest du beispielsweise Tee oder einfach Wasser verwenden.

was kurbelt den stoffwechsel extrem anZum Frühstück könnte es dann einen Shake geben, der Proteine enthält. Dieser muss aber auf jeden Fall mit Wasser zubereitet werden, denn sonst hätte er zu viele Kalorien. Außerdem nimmst du schon die ersten Nahrungsergänzungsmittel ein.

Zum Mittagessen gibt es dann eine geringe Menge Fleisch und sehr viel Gemüse. Weiterhin nimmst du wieder deine Nahrungsergänzungsmittel ein.

Zum Abendbrot gibt es dann Fleisch oder Fisch und wieder sehr viel Gemüse. Dies steht deshalb ganz oben auf deiner Liste, weil es wenig Kalorien hat und dich die Nährstoffdichte gleichzeitig sehr gut bedient. Außerdem stehen wieder zwei Nahrungsergänzungsmittel auf dem Plan.

Zwischendrin gibt es dann noch zwei Snacks, die du dir so legen kannst, wie es dir passt. Bei deinem ersten Snack isst du wieder nur Gemüse und bei deinem zweiten Snack gibt es dann eine Handvoll Obst. Hier kannst du dann auch super variieren, damit es deinem Körper nicht zu eintönig wird. Gleichzeitig gibt es Magerquark für dich.

Die genauen Mengenangaben kannst du auch aus dem Internet entnehmen oder dir eine Kur kaufen, dort wirst du auch genaue Vorgaben haben. Dies ist dann nur ein Beispiel, wie der Alltag bei deiner Stoffwechselkur aussehen wird. Die Kunst ist es dabei vor allem, die Ernährung abwechslungsreich zu gestalten, damit deinem Körper nicht langweilig wird. Auch jeden Tag den Magerjogurt zu essen, kann durchaus zu einer Qual werden.

Eine Stoffwechselkur kann große Erfolge erzielen, gleichzeitig aber auch sehr anstrengend sein, dieser Tatsache musst du dir bewusst sein.

Die einzelnen Phasen

Jetzt möchte ich dir die Phasen noch etwas genauer erklären, denn dort müssen einige Dinge beachtet werden.

Phase 1:

In dieser Phase darf noch einmal alles gegessen werden, worauf du Lust hast. Bei den meisten Programmen dauert diese Phase zwei Tage, sodass du diese wirklich genießen solltest. Auf keinen Fall solltest du diese Phase immer weiter hinauszögern, nur weil du noch keine Lust hast und lieber später beginnen möchtest.

Dadurch, dass du jetzt viel isst, wird er Stoffwechsel in der Diätphase noch mehr angekurbelt. Nur Alkohol ist verboten und du musst schon jetzt genug Flüssigkeit zu dir nehmen.

Phase 2:

Jetzt Starten wir richtig mit der Diät. Denn jetzt müssen die Fettreserven dran glauben. Gleichzeitig ist dies auch die Zeit, in der du dich zusammenreißen musst. Wichtig ist dabei auch, dass du dir die Mahlzeiten immer vorbereitest. Du solltest dein Essen immer dabei haben, damit du auch die Snacks beispielsweise unterwegs essen kannst. Du wirst zwischendurch sehr viel Hunger haben, daher solltest du auch immer Flüssigkeit bei dir haben, damit du zwischendurch zumindest etwas trinken kannst.

Ein Tipp: Du musst bereit sein, für deine Stoffwechselkur auch Zeit zu investieren, sonst wird es dir sehr schwerfallen. Dennoch musst du keine aufwendigen Rezepte vorbereiten, solltest aber schon frisch einkaufen gehen. Der Vorteil bei der Stoffwechselkur ist, dass die Zahl der erlaubten Lebensmittel sehr begrenzt ist. Menschen, die gerne einfach essen, sind hier genau richtig.

In der Diät sind kalorienarme Lebensmittel erwünscht und Lebensmittel wie Quark, die sehr viele Proteine enthalten. Dabei ist es ganz wichtig, dass du beachtest, dass verschiedene Proteine nicht miteinander vermischt werden dürfen.

Es ist klar, dass durch dieses Programm Defizite entstehen, diese werden durch die Nahrungsergänzungsmittel wieder ausgeglichen.

Zucker, Milch, Alkohol und Kohlenhydrate alle Art sind während der Diätphase komplett verboten. Dazu kommen auch noch Fette, die du nicht mehr zu dir nehmen darfst.

Empfohlen hingegen werden Omega-3-Fettsäuren, Vitamine und Weizenkleie. Dazu kommen Fisch, Fleisch und Gemüse, die erlaubt sind. Bei den Milchprodukten ist magerer Jogurt, Skyr und Magerquark unter anderem erlaubt.

Wichtig: Halte dich bei diesen Angaben immer an die Vorgaben, die in deinem Programm gemacht werden. Nur so wirst du wirklich Erfolge erzielen können. Weiche keinesfalls ab, auch Ausnahmen sind nicht erlaubt.

Phase 3:

In dieser Phase solltest du ganz langsam anfangen, deine Kalorien pro Tag wieder zu erhöhen. Hier ist Geduld ganz besonders wichtig. Du darfst auf keinen Fall sofort wieder schlemmen, so als wäre nichts gewesen. Behalte dabei immer im Kopf, dass du dir damit alle Erfolge zerstören würdest.

Es ist zwar wieder alles erlaubt, aber dennoch solltest du keine Fertigprodukte mehr zu dir nehmen. Das Ziel einer Stoffwechselkur ist es also auch, langfristig zu einem Umdenken zu führen. Die Einstellung zum Essen soll sich ändern und die Kalorien sollten wirklich so langsam wie möglich erhöht werden.

Ich empfehle, gerade auf süße Dinge noch etwas länger zu verzichten, da dies den Körper schnell aus dem Gleichgewicht bringen könnte. Kohlenhydrate dürfen zunächst in sehr geringer Form auch wieder zugeführt werden. Der Bedarf wird dann wieder langsam gesteigert.

Solltest du dich nicht an das langsame Vorgehen halten, wirst du den Jojo-Effekt leider am eigenen Leibe spüren müssen. Er ist eigentlich das Problem jeder Diät, die nur über einen kurzen Zeitraum durchgeführt wird. Wenn danach wieder wie vorher gegessen wird, hat auch die Stoffwechselkur keinen Sinn.

Phase 4:

Jetzt befindest du dich in der Phase, in der alles wieder normal sein sollte. Diese Phase sollte idealerweise dein restliches Leben lang andauern. Du isst jeden Tag die Kalorien, die du benötigst, aber in keinem Fall darüber hinaus. Dein Stoffwechsel wird sich außerdem umgestellt haben und positiv auf deine veränderte Ernährung reagieren. Du wirst dich besser fühlen und hoffentlich mit einem neuen Lebensgefühl starten können. Wenn du dich an die Pläne hältst, wird es dir auch langfristig besser gehen. Essen steht für dich jetzt nicht mehr im Vordergrund.

Übrigens: Nebenbei ist auch ausreichende Bewegung bei einer Stoffwechselkur entscheidend, auch wenn es vielleicht nicht explizit genannt wird.

Um die 500g kannst du pro Tag in der Diätphase verlieren, wenn du dich an alle Vorgaben hältst. Dabei kann es natürliche starke Schwankungen geben.

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an: HCG Diät Rezepte

Tomatensuppe (2 Portionen):

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Tomatenmark

500 ml fettfreie Gemüsebrühe

1 Dose gehackte Tomaten (400g)

Salz, Pfeffer

frisches Basilikum

2 EL Sprudelwasser

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und mit 2 EL Sprudelwasser glasig dünsten. Tomatenmark hinzugeben und kurz weiter dünsten.Tomaten und Brühe dazugeben und 20 Minuten köcheln lassen. Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit frischem Basilikum servieren.

HÄHNCHENSCHENKEL AUS DEM OFEN (2 Portionen):

Zutaten:

2 Esslöffel Olivenöl

2 Teelöffel Kräuter der Provence

5 Stück Tomaten

1 grosse Zucchini

2 Stück Hähnchenschenkel

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Hähnchenschenkel mit Sambal Oelek und Knoblauch einreiben sowie mit Paprikapulver bestreuen. Dann in eine Ofenform geben und ca. 20 Minuten garen lassen. In der Zwischenzeit Zucchinis und Tomaten waschen und putzen. Beides in kleine Scheiben schneiden. Die Ofenform herausnehmen. Zucchins und Tomaten hinzufügen. Wasser dazugeben. Dann Kräuter der Provence über den Schenkel und Gemüse streuen und wieden in den Ofen schieben. Temperatur auf ca. 150 Grad regeln und 25 Minuten weiter backen lassen. Das Gericht kann dann in der Ofenschale oder auf einem Teller angerichtet werden.

Hähnchen Curry mit Austernpilzen (2 Portionen):

Zutaten:

300 g Hähnchenbrust

500 g Austernpilze

1 rote Chilischote, frisch

1 TL Würzpaste (selbst gemacht) (3 kcal) (oder Gemüsebrühe)

2 EL mageres Frischkäse

1 TL Currypulver

Schnittlauch, frisch

Zubereitung:

Die Austernpilze waschen und in Streifen schneiden. Die Chilischote waschen, halbieren und in kleine Stücke schneiden. Das Hähnchenfleisch waschen, mit Küchenkrepp abtupfen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Das Fleisch und die Austernpilze in einer beschichteten Pfanne scharf anbraten. Die Chili dazu geben. Etwas Wasser zugießen, bevor es anbrennt. Den Curry dazu geben und gut verrühren. Den Frischkäse in die Flüssigkeit einrühren und alles mit Salz abschmecken. Auf einem Teller anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.

Tzatziki (2 Portionen):

Zutaten:

1 Gurke

400 g fettarmer Joghurt

100 g Magerquark

Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:

Gurke raspeln und mit Joghurt und Quark verrühren.

1 Messerspitze Knoblauchpulver hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor- und Nachteile einer Stoffwechselkur

Es gibt natürlich einige Vor- und Nachteile dieser Stoffwechselkuren. Dabei steht nicht immer der Stoffwechsel im Vordergrund, sondern viele Menschen nutzen diese Möglichkeit auch, um abnehmen zu können.

Vorteile:

  • Schneller Gewichtsverlust

  • Gesunde Ernährung (unter Zunahme der Nahrungsergänzungs- mittel)

  • Stoffwechsel wird komplett umgestellt

  • Besseres Lebensgefühl

Nachteile:

  • Sehr geringe Kalorienzufuhr

  • Eintönige Ernährung

  • Starker innerer Wille nötig

  • Gesundheitliche Risiken wie Kopfschmerzen und Übelkeit

 

 

 

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an: Verdauung vs. Stoffwechsel 

 

Viele Menschen setzen Stoffwechsel und Verdauung gleich. Doch du musst beide Dinge genau voneinander unterscheiden, wenn du dich fragst, was kurbelt den Stoffwechsel extrem an. Im Idealfall fügst du deinem Körper durch deine Ernährung Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß zu. Diese Stoffe kann der Körper nutzen, um für sich darauf Energie zu gewinnen. Doch bevor die Energieumwandlung im eigentlichen Sinne beginnen kann, muss erst die Verdauung ablaufen. Dabei sorgen Magen und Darm dafür, dass die zugefügte Nahrung zerkleinert wird. Dann erfolgt der Abbau der einzelnen Stoffe:

  • Kohlenhydrate -> Einfachzucker

  • Eiweiß -> Aminosäuren

  • Fette -> Fettsäuren, Glyceriden

 

Dabei werden die Stoffe vorher so klein gespalten, sodass der Darm die Stoffe dann aufnehmen kann. Die so kleine Aufspaltung der einzelnen Stoffe ich wichtig, da diese nur so über den Darm in die Blutbahn gelangen können. Du kannst dir deinen Blutkreislauf danach wie eine Autobahn vorstellen. Die Stoffe gelangen alle auf diese Transportbahnen und werden dann dahin weitertransportiert, wo sie benötigt werden.

Damit ist der Prozess der Verdauung abgeschlossen. Erst wenn die Stoffe über den Blutkreislauf transportiert wurden, beginnt der eigentliche Stoffwechsel, von dem inzwischen so viel gesprochen wird. Der Stoffwechsel selbst lässt sich noch weiter unterteilen, je nachdem was für Stoffe verarbeitet werden.

Kohlenhydrate:

Beispielsweise läuft der Einfachzucker, der in der Verdauung gebildet wurde, durch das Blut. Daraus kann der Stoffwechsel dann direkt Energie umwandeln. Diese Energie kann dann direkt vom Körper verwendet werden. Wenn der Körper merkt, dass ihm gerade genügend Energie zur Verfügung steht, dann kann aus der Energie in der Leber und in deinen Muskeln sogenannter Mehrfachzucker gebildet werden, welcher dann gespeichert werden kann.

Eiweiß:

Die Aminosäuren laufen genauso wie die Einfachzucker auch durch die Blutbahn. Dort gelangen sie in die einzelnen Zellen und sind dabei auch für die Energiegewinnung zuständig. Aminosäuren sind außerdem unverzichtbar, wenn Muskeln aufgebaut werden sollen, daher spielen sie beim Krafttraining eine wichtige Rolle. Auch Enzyme können daraus gebildet werden.

Fett:

Fett ist vor allem wichtig zur Speicherung von Energie. Auch für Hormone braucht dein Körper dringend Fett. Fette, die gerade nicht benötigt werden, lagert der Körper ab, was wir dann als Pölsterchen wahrnehmen.

Mineralien:

Kalzium wird unter anderem aus diesem Stoffwechselprozess gewonnen, um die Muskeln stabil zu halten und wieder neuaufzubauen.

Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an: Mythen 

 

Mythos 1: Diäten verschlechtern den Stoffwechsel

Ja, das ist tatsächlich so. Wenn du in einer Diät zu drastisch deine Kalorien reduzierst, wird dein Körper beginnen alle zu speichern was er kann. Gleichzeitig verlangsamt er seinen Stoffwechsel, um sparsamer mit der wenigen vorhandenen Energie umzugehen. Wenn du also deinen Stoffwechsel ankurbeln und deshalb auch abnehmen möchtest, solltest du auf keinen Fall zu drastisch deine Kalorien reduzieren. Dann nämlich wirst du keine Erfolge erzielen können. Dein Defizit sollte daher niemals mehr als 500-600 Kalorien betragen, sonst wird dein Körper den Stoffwechsel früher oder später verlangsamen.

Mythos 2: Stoffwechsel sind genetisch bedingt.

Nein, das ist nicht richtig. Es gibt zwar genetische Faktoren, die auch den Stoffwechsel beeinflussen, aber diese sind keinesfalls ausschlaggebend. Training und Muskeln etc. beeinflussen den Stoffwechsel dahingehen viel mehr.

Die Erklärung, dass jemand so einen guten Stoffwechsel hat, weil er es von seinen Eltern geerbt hat, ist also schlichtweg falsch. Somit hat die Genetik wenig mit deinem Stoffwechsel zu tun, was aber auch bedeutet, dass du diesen durchaus beeinflussen kannst.

Mythos 3: Der Stoffwechsel von Männern ist besser als der von Frauen

Ja, das stimmt. Wie du weißt ist es schwierig von gut oder schlecht zu sprechen. Jedoch ist es richtig, dass der Stoffwechsel von Männern schneller ist. Männer haben von Grund auf dichtere Muskelgewebe, doch durch Training können Frauen ebenfalls einen so schnellen Stoffwechsel erreichen wie Männer.

Mythos 4: Der Stoffwechsel verlangsamt sich beim Schlafen

Ja, das ist richtig. Genauso wie alle anderen Körperfunktionen beim Schlafen herunterfahren, tut es der Stoffwechsel genauso. Wer also sehr viel schläft, verbrennt in dieser Zeit logischerweise auch weniger Kalorien. Wenn du dagegen früher aufstehst und dann schon eine Runde rausgehst, kann dein Körper in dieser Zeit schon wieder mehr Kalorien verbrauchen.

Der Stoffwechsel fährt dann einfach viel früher wieder hoch und verbraucht so auch mehr Kalorien. Zu langes Schlafen ist also auch in Hinsicht auf den Stoffwechsel nicht besonders gesund.

Mythos 5: Zigaretten verlangsamen deinen Stoffwechsel

Nein, dass stimmt nicht. Es ist tatsächlich sogar das Gegenteil. Denn der Konsum von Zigaretten erhöht sogar den Stoffwechsel. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass Rauchen den Stoffwechsel beschleunigt. Allerdings hält dieser Effekt nur begrenzte Zeit an. Er kann aber durchaus etwas bewirken.

Aus diesem Grund haben viele Raucher, die aufhören wollen auch Angst vor Gewichtsproblemen. Wenn sie aufhören, dann kompensieren sie ihre Sucht mit Essen und profitieren nicht mehr von ihrem beschleunigten Stoffwechsel. Allerdings ist Rauchen so schädlich, dass du keinesfalls anfangen solltest zu rauchen, nur um deinen Stoffwechsel so zu verbessern.

Mythos 6: Es ist nicht möglich den Stoffwechsel zu verbessern

Nein, dass ist falsch. Über den Punkt haben wir bereits gesprochen, denn nicht umsonst gibt es zahlreiche Lebensmittel, durch die der Stoffwechsel angekurbelt werden kann. Viele Menschen sind jedoch nach wie vor der Ansicht, dass wir gegen unseren eigenen Stoffwechsel nicht viel unternehmen können, Doch das ist nicht richtig, wir können unseren Stoffwechsel zusätzlich über unsere Aktivitäten am Tag beeinflussen.

Mythos 7: Training regt den Stoffwechsel an

Ja, das stimmt. Die Antwort auf diese Frage solltest du eigentlich auch schon kennen. Denn es ist durchaus möglich, deinen Stoffwechsel zu verbessern, indem du trainierst. Was kurbelt den Stoffwechsel extrem an? Hier hast du die Antwort auf deine Frage. Es ist sogar die effektivste Möglichkeit von allen, deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Dabei ist Krafttraining unerlässlich, um deinen Stoffwechsel wirklich verbessern zu können. Du brauchst viel Kraft und hohe Gewichte, um dann einen Unterschied wahrnehmen zu können. Vor allem aber ist es die Möglichkeit, den Stoffwechsel auf lange Sicht zu beeinflussen. Nutze diese Option für dich, wenn du deinen Stoffwechsel ankurbeln willst.

Mythos 8: Proteine erhöhen den Stoffwechsel

Ja, dass ist richtig. Daher sind für deinen Stoffwechsel auch Diäten von Vorteil, die den Verzehr von vielen Proteinen vorsehen. Proteine bringen viele Vorteile mit sich. Sie brauchen sehr viel Energie, damit sie verdaut werden können, sie fördern deinen Muskelwachstum und machen dich gleichzeitig für viele Stunden sehr satt.

Daher helfen dir Proteine sogar dabei, alle deine Ziele zu erreichen, die dir bei deinem Oberziel helfen, deinen Stoffwechsel anzukurbeln. Verzichte daher niemals auf Eiweiß du achte jeden Tag darauf, dass du genügend Eiweiß zu dir nimmst.

Mythos 9: Viel auf einmal Essen ist gut für den Stoffwechsel

Auch hier hatte ich dir schon eine Erklärung gegeben, denn genau das Gegenteil ist gut. Wenn du nur zweimal am Tag isst und deinem Körper dann eine riesige Portion zumutest, haben deine Verdauung und der Stoffwechsel alle Hände voll zu tun. Sie wissen nicht wohin mit der ganzen Energie und sind völlig überfordert mit ihrer Aufgabe. Das verlangsamt automatisch den Stoffwechsel.

Daher solltest du immer auf die Signale deines Körpers achten. Wenn er dir sagt, dass du satt bist, solltest du nicht über deinen Hunger hinaus essen. Denn dann fühlst du dich auch besonders müde und erschöpft. Du merkst dann also, wie viel dein Körper gerade mit der zugeführten Nahrung zu tun hat.

Mythos 10: Fasten lässt den Stoffwechsel stehen bleiben

Nein, das stimmt überhaupt nicht. Viele Menschen fürchten sich aus dem Grund vor dem Fasten, weil sie gelernt haben, dass Fasten schlecht für den Stoffwechsel ist. Gerade Intervallfasten ist gerade im Trend, dabei isst du 8 zu 16. Das bedeutet, dass du 16 Stunden nichts zu dir nimmst und deine gesamte Nahrung in den verbleibenden 8 Stunden einnehmen wirst. Viele Menschen essen daher erst am Mittag das erste Mal etwas und dürfen in den darauffolgenden acht Stunden alles essen.

Doch das beeinflusst den Stoffwechsel überhaupt nicht. Viele Studien besagen sogar, dass der Körper 72 Stunden ohne Nahrung auskommen kann, ohne das der Körper seinen Stoffwechsel herunterfährt. Trotzdem solltest du natürlich nicht so lange auf Nahrung verzichten. Ich möchte damit nur deutlich machen, dass es für den Körper kein Problem ist, einen gewissen Zeitraum auf Nahrung zu verzichten.

Nur wenn du auf einen langen Zeitraum immer zu wenig isst, also dein Defizit zu hoch ist, dann wird es dir schaden. Wenn du jedoch ein paar Stunden am Tag nichts isst, merkt dein Körper das gar nicht. Im Endeffekt ist es nämlich egal, wann du am Tag deine Nahrung zu dir nimmst. Intervallfasten bzw. Intermittierendes Fasten kann dagegen sogar gut für deinen Körper sein, weil dein Stoffwechsel sich zwischendurch erholen kann und nicht immer auf voller Leistung arbeiten muss. Das gilt aber nur, wenn du dir in deinen acht Stunden dann nicht plötzlich alles reinpfeifst.

Mythos 11: Der Stoffwechsel wir mit dem Alter langsamer

Ja, dass stimmt ein Stück weit. Doch es ist auf keinen Fall eine Ausrede, denn der Stoffwechsel verschlechtert sich nur etwas. Doch diese Verschlechterung rührt vor allem daher, dass ältere Menschen etwas an Muskelmasse verlieren, was aber ganz normal ist. Darüber hinaus bauen ältere Menschen durch weniger Muskeln etc. auch noch schneller Fett an, sodass der Effekt einem selbst natürlich noch schlimmer vorkommt.

Doch wie ich bereits sagte, ist der Unterschied nur marginal, sodass du dich darauf auf keinen Fall ausruhen kannst. Mit genügend Sport und Bewegung verschlechtert sich der Stoffwechsel aber kaum, weshalb der oben genannte Mythos nur zum Teil stimmt.

Mythos 12: Muskeln steigern den Stoffwechsel extrem

Nein, so ist es leider nicht. Ich habe dir zwar gesagt, dass Sport sehr wichtig für den Stoffwechsel ist, dass sage ich auch nach wie vor noch. Allerdings macht dieser Faktor allein natürlich auch nicht so viel aus. Wenn du ein Kilo zusätzliche Muskelmasse zugelegt hast, dann kannst du davon ausgehen, dass sich dein Kalorienverbrauch am Tag um 10 kcal steigert.

Die Schätzungen, wie hoch sich der Kalorienverbrauch tatsächlich steigert, gehen hier in ganz unterschiedliche Richtungen. Die meisten Experten und Studien zeigen aber deutlich auf, dass der Kalorienverbrauch nicht stark gesteigert wird. Selbst wenn du 10kg Muskelmasse zunehmen solltest, würde das also nur 100kcal mehr bedeuten. Nur unsere Muskelmasse wird dich also nicht zu einem grandiosen Stoffwechsel verhelfen, so wie du es dir vielleicht wünschen würdest. Doch er ist ein wichtiger Faktor, der zusammen mit der Ernährung einen großen Unterschied machen kann, dass solltest du im Hinterkopf behalten.

Mythos 13: Langsames abnehmen wegen eines langsamen Stoffwechsels

Wenn du Personen fragst, warum sie nicht abnehmen, obwohl sie sich doch so viel Mühe geben, dann kommt oft als Antwort, dass sie eben einen langsamen Stoffwechsel haben. Doch diese Antwort ist schlichtweg falsch, es handelt sich also um einen Mythos. Solche Personen sind dann eher faul und suchen nach einer Ausrede.

Ein geringer Anteil der Weltbevölkerung könnte sich dagegen wirklich auf seinen Stoffwechsel berufen. Dies sind nämlich die Personen, die an einer Stoffwechselkrankheit leiden. Davon hatte ich schon gesprochen, denn dann liegt eine Störung des Stoffwechsels vor. Dies kann dann auch direkt nachgewiesen werden, weil einzelne Stoffe nicht korrekt verarbeitet werden können.

Doch die meisten Menschen leiden nicht unter einer solchen Stoffwechselkrankheit. In solchen Fällen ist mit ihrem Stoffwechsel aber alles in Ordnung. Warum es mit dem Abnehmen nicht funktioniert, hat dann ganz andere Gründe. Oft zählen diese Menschen keine Kalorien und essen nach wie vor viel zu viel. Sie ernähren sich ungesund und können daher keine Fortschritte machen.

Bei jedem gesunden Menschen gilt, dass die benötigten Kalorien nicht die Kalorien übersteigen dürfen, die du zu dir nimmst. Es sollte sogar ein Defizit vorliegen, welches 500-600 Kalorien nicht übersteigen sollte. Dann klappt es mit dem Abnehmen auch. Alles andere sind einfach nur Ausreden.

So, jetzt dürftest du die wichtigsten Mythen kennengelernt haben. Wenn du andere Menschen davon reden hörst, dann kannst du sie ab jetzt aufklären. Du wirst merken, dass es unfassbar ist, wie naiv die Menschen im Bereich Stoffwechsel sind und noch an alles glauben.

Stoffwechsel beschleunigen | Intervallfasten | Zuckerfrei: Wie Sie dauerhaft Fett verbrennen, Ihren Körper natürlich entgiften und zuckerfrei Leben (3in1)

JETZT 200 ABNEHMTIPPS ANSCHAUEN !

 

VideoMarketing: Videos erstellen mit Greenscreen